Startseite

Das Antidiskriminierungsbüro (ADB)

...ist eine zentrale Anlaufstelle im Freistaat Sachsen für alle Fragen zu Diskriminierung aufgrund rassistischer Zuschreibungen, ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung, des Geschlechts, der sexuellen Identität, des Lebensalters oder Behinderung sowie Mehrfachdiskriminierung.

Antidiskriminierungsstelle startet Jugendwettbewerb "Rassismus - nicht mit mir!" (29.09.2014)

Logo Wettbewerb "Rassismus - nicht mit mir!"

„Rassismus – nicht mit mir!“ - Mitmachen und Zeichen setzen! Engagement zeigen, Rassismus bekämpfen, Vorbild sein: Mit dem Jugendwettbewerb „Rassismus – nicht mit mir!“ der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) erhalten Jugendliche die Möglichkeit, ihren Einsatz gegen Ausgrenzung und Diskriminierung einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Diesen Artikel lesen: Antidiskriminierungsstelle startet Jugendwettbewerb "Rassismus - nicht mit mir!"

Fachtagung: Diskriminierung - (k)ein Thema der migrationsbezogenen Beratung in Sachsen? (29.09.2014)

Skizze Projekt

(Rassistische) Diskriminierung ist eine gesellschaftliche Realität mit der Migrant_innen in besonderem Maße konfrontiert sind - sei es bei der Arbeits- oder Wohnungssuche, im Kontakt mit Behörden, beim Zugang zu Bildung oder dem Abschluss eines Kaufvertrages.

Durch Interviews mit Berater_innen und eine sachsenweite Fragebogenerhebung soll ein Überblick über die gegenwärtige Praxis in Sachsen gegeben werden, daneben sollen auch konkrete Herausforderungen herausgearbeitet und gelingende Beispiele im beraterischen Umgang mit Diskriminierung und Diskriminierungserfahrungen gesammelt werden.
Die Ergebnisse der Erhebung und der Interviews bilden die Grundlage für die drei Fachtage im Oktober/ November 2014 in Leipzig, Chemnitz und Dresden. 

Diesen Artikel lesen: Fachtagung: Diskriminierung - (k)ein Thema der migrationsbezogenen Beratung in Sachsen?

Berlin: Anonymisierte Bewerbungsverfahen (24.09.2014)

Logo Anonymisierte Bewerbungsverfahren
Quelle: Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Gegen Diskriminierung bei der Jobsuche: Auch die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (BMH) rekrutiert ihr Personal ab sofort über anonymisierte Bewerbungen. Sie ist damit die erste Bundesstiftung, die auf das Verfahren umstellt.

Diesen Artikel lesen: Berlin: Anonymisierte Bewerbungsverfahen

© ADB 2014